Pianist YELENA ECKEMOFF is even busier than Bill Laswell in his prime. Every year she releases a new album, each time on a new theme. For her “Romance of the Moon”, she was inspired by works by the poet Frederico Garcia Lorca. To this end, she has assembled a completely different team than on the previous album. Four Italians, rhythm section plus guitar on 4 of the 13 tracks, on the others Paolo Fresu takes over the lead vocals with trumpet. His soft, melancholy tone goes extremely well with her harmonious, rather calm compositions. This results in almost 80 minutes of sensitive interplay between the melodic instruments, which is held together by the discreet but determined work of the bass and drums.

Original German:

Pianistin YELENA ECKEMOFF ist noch fleissiger als Bill Laswell zu seinen besten Zeiten. Jedes Jahr eine neue Platte, jedes Mal zu einem neuen Themenkomplex. Für ihre „Romance of the Moon“ hat sie sich durch Werke des Dichters Frederico Garcia Lorca inspirieren lassen. Zu diesem Zweck versammelt sie eine ganz andere Mannschaft als beim Vorgänger um sich. Vier Italiener, Rhythmusgruppe plus Gitarre auf 4 der 13 Titel, auf den anderen übernimmt die Leadstimme Paolo Fresu mit Trompete. Zu ihren harmonsichen, eher ruhigen Kompositionen passt dessen weicher, melancholischer Ton ausgesprochen gut. Das ergibt fast 80 Minuten sensibles Zusammenspiel zwischen den Melodie-Instrumenten, das von dezenter aber bestimmter Arbeit von Bass und Drums zusammengehalten wird.