Claus Volke for Hören und Fühlen

JAZZ | PIANO | MY LISTENING TIP
My listening tip: Yelena Eckemoff with Paolo Fresu: Romance of the Moon

13 compositions by pianist Yelana Eckemoff, inspired by the works of Frederico Garcia Lorca. The quintet, centered around the two “voices” of piano and trumpet/flugelhorn, plays the songs, which are characterized by a deep calm, tenderness and incredible beauty, so emotionally that you can almost feel the “relaxation” that must have been present during the recording. Video tips, see below

The pieces are essentially characterized by the trumpet and flugelhorn of the brilliant musician Paolo Fresu, who always finds a congenial partner in spirit in the incredibly versatile Yelena Eckemoff. Guitar (Ricardo Bertuzzi), bass (Luca Bulgarelli) and drums (Stefano Bagnoli) form a perfect framework, which itself is characterized by the highest musical level and represents far more than a rhythm section for the foundation. Especially in the parts in which Eckemoff and Fresu are “silent” you can hear the delicate and aesthetic playing of these three musicians. Recorded in Mantua in Italy, this music is like an essence of the things that make Italy a place of longing around the world…

The sound is also outstanding, so my recommendation is clear: Buy it!

Original German:

Mein Hörtipp: Yelena Eckemoff with Paolo Fresu: Romance of the Moon

13 Kompositionen der Pianistin Yelana Eckemoff, inspiriert von den Werken von Frederico Garcia Lorca. Das Quintett um die beiden „Stimmen“ Klavier und Trompete/Flügelhorn herum, spielt die von einer tiefen Ruhe, Zartheit und unglaublicher Schönheit geprägten Songs so gefühlvoll ein, dass man die „Entspannung“, die hier bei der Aufnahme vorgelegen haben muss, geradezu spüren kann. Videotipps, s.u.

Wesentlich geprägt werden die Stücke durch die Trompete und dem Flügelhorn des genialen Musikers Paolo Fresu, der jedoch immer (s)eine kongeniale Partnerin im Geiste in der ungemein vielseitigen Yelena Eckemoff findet. Gitarre (Ricardo Bertuzzi), Bass  (Luca Bulgarelli) und Schlagzeug (Stefano Bagnoli) bilden einen perfekten Rahmen, der selbst von höchstem musikalischen Niveau geprägt ist und weit mehr als eine Rhythmusgruppe für das Fundament darstellt. Gerade in den Teilen, in denen Eckemoff und Fresu „schweigen“ hört man, zu welchen filigranen und ästhetischen Spiel diese drei Musiker fähig sind. Aufgenommen in Mantua in Italien ist diese Musik wie eine Essenz der Dinge, die Italien weltweit zu einem Sehnsuchtsort machen…

Auch klanglich herausragend, so dass meine Empfehlung klar ist: Kaufen!