Russian pianist Yelena Eckemoff has now reached her quarterly release cycle with the album Desert. Amazing is not only the consistently high quality of her CD’s, but also the prominent contributors. This time Oregon oboist Paul McCandless, groovy Norwegian bassist Arild Andersen and US veteran Peter Erskine are on the drums. Together they play eleven Eckemoff originals, which are characterized by beautiful, sometimes oriental melodies (therefore perhaps also the album title) and by virtuosic fluency. The quartet takes the time it needs – the opener by Bedouin alone is nine minutes long, the ten other songs are only slightly shorter. How well the four musicians get along is not only demonstrated by the empathic quality of the music, but also by the photos in the booklet taken during the recordings in a studio similar to a living room in Los Angeles – carpets, floor-to-ceiling windows, CD shelves on the walls.

Further recordings with Drew Gress, Ralph Alessi, Ben Moder, Joey Baron and Manu Katche have already been announced.

Original German:

Bei ihrem vierteljährlichen Veröffentlichungsturnus ist die russische Pianistin Yelena Eckemoff jetzt bei dem Album Desert angelangt. Erstaunlich ist nicht nur die durchweg hohe Qualität ihrer CD’s, sondern auch die prominenten Mitwirkenden. Diesmal sind der Oregon- Oboitst Paul McCandless, der kernig auftrumpfende norwegische Bassist Arild Andersen sowie US Veteran Peter Erskine an den Drums dabei. Gemeinsam spielen sie elf Eckemoff Originale, die sich durch schöne, manchmal orientalisch angehauchte Melodien (deshalb vielleicht auch der Album Titel) und durch virtuose Geläufigkeit auszeichnen. Dabei nimmt sich das Quartett die Zeit, die es braucht – allein der Opener Bedouins ist neun Minuten lang, die zehn anderen Songs sind nur unwesentlich kürzer. Wie gut die vier Musiker sich verstehen, belegt nicht nur die empathische Qualität der Musik, es wird auch durch die Fotos im Booklet deutlich, die bei den Aufnahmen in dem einem Wohnzimmer ähnlichen Studio in Los Angeles – Teppiche, bodentiefe Fenster, CD Regale an den Wänden – entstanden.

Weitere Einspielungen mit Drew Gress, Ralph Alessi, Ben Moder, Joey Baron und Manu Katche sind bereits angekündigt.

Jazzthing Desert 04 05 18 small